testh

© re:flair GmbH

UPCYCLING IN UNTERNEHMEN

Zirkuläres Nachhaltigkeitskonzept für Unternehmen

Tom Kessler & Thomas Forster & Konstanze Gruber, re:flair GmbH

Wie vermeintlich nutzlose Gebrauchsgegenstände der Anfang von etwas Neuem und Nützlichem sein können, zeigt re:flair. Das Unternehmen mit Sitz in Niederösterreich entwickelt nachhaltige und zirkuläre Konzepte aus Gebrauchsgegenständen von Unternehmen. So wird Abfall vermieden, CO2 eingespart und Ungebrauchtes monetarisiert.

Veraltete Werbematerialien, ausrangierte Arbeitskleidung oder Materialüberschüsse – fast jedes Unternehmen hat Gegenstände gelagert, die nicht mehr in Verwendung sind. Genau hier hat 2022 die Reise von re:flair begonnen: mit der Erkenntnis, aus diesen scheinbar nutzlosen Materialien etwas Nützliches machen zu können. Gemeinsam haben wir zuerst ein B2C-Konzept entwickelt, für das wir viel Zuspruch und wertvolles Feedback erhalten haben. Mit diesem Feedback haben wir das nötige Wissen gesammelt, um unser Konzept in Richtung Unternehmen weiterzuentwickeln. Im Jänner 2023 ist unsere talentierte Designerin Konstanze Gruber Teil des Teams geworden, gemeinsam haben wir re:flair in der heutigen Form auf die Beine gestellt. Auf die Entwicklung einer Unternehmenskultur, die Innovation, Teamarbeit und persönliche Entwicklung fördert, haben wir von Anfang an viel Wert gelegt. Die Herausforderungen auf dem Weg zum Erfolg waren zahlreich, aber wir haben uns nicht entmutigen lassen.

„Mit re:flair können Unternehmen eine zirkuläre Nachhaltigkeitskampagne verwirklichen.“

Die Zusammenarbeit mit interessierten Unternehmen beginnt in einem ersten Schritt immer mit dem Aussortieren vermeintlich nutzloser Produkte – sie sind für uns der Anfang eines neuen, nützlichen Produktes. Im zweiten Schritt besprechen wir mit den Unternehmen, welche Produkte aus den alten Materialien entstehen könnten und suchen nach passenden Designer:innen. Je nach Auslastung können wir das Projekt selbst umsetzen oder lagern es an unsere regionalen Partner-Schneidereien aus. Bevor wir das neue Produkt zum vereinbarten Zeitpunkt an die Unternehmen ausliefern, waschen, bügeln und verpacken wir die Ware. Sobald das Produkt fertig und ausgeliefert ist, unterstützen wir die Unternehmen auch bei der Vermarktung ihres Upcycling-Erfolges, der zur Entstehung neuer Absatzkanäle, reduzierten Kosten, verantwortungsvollem Handeln und einer Einsparung von CO2-Emissionen beiträgt.

re:flair ist nicht nur ein Vorreiter der Kreislaufwirtschaft, sondern auch ein Unternehmen, das positiven Einfluss auf die Umwelt ausübt. Unsere re:flair-Produkte zeigen, dass nachhaltiges Wirtschaften nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch erfolgreich sein kann. Wir hoffen sehr, dass unsere Geschichte als inspirierendes Beispiel für ähnliche Vorhaben dienen kann.

https://reflair.at

Online seit 02.02.2024
Geschichte teilen:
Diese Geschichten könnten dich auch interessieren:
Bild zur Erfolgsgeschichte: Ein Kaffee für morgen

WIRTSCHAFT FÜR MORGEN

#schaffenwir

Robert Feichtinger, Yves Sturm und Philipp Wanivenhaus, Vettore

Robert Feichtinger, Yves Sturm und Philipp Wanivenhaus verkaufen mit Vettore in Wien nicht nur guten Kaffee, sondern auch nachhaltig erzeugten. ...

weiterlesen
Bild zur Erfolgsgeschichte: Digitale Lösungen mit Mehrwert

WIRTSCHAFT FÜR MORGEN

#schaffenwir

Manuel Vlach und Markus Jesner, vlach.digital & gutschein.software

Digitale Vorreiter: Manuel Vlach und Markus Jesner setzen neben wirtschaftlichem Wachstum auch auf den Klima- und Umweltschutz. Als Full-Service-Dienstleister betreuen ...

weiterlesen
Bild zur Erfolgsgeschichte: Frisch halten ohne Frischhaltefolie

Nachhaltigkeit

#schaffenwir

Rosa-Maria Wurth, DI Benedikt Wurth KG jausnwrap

Rosa-Maria und Benedikt Wurth haben eine wiederverwendbare Alternative zu Alu- und Frischhaltefolie entwickelt. Brot, Obst, Gemüse, die Reste vom Feste ...

weiterlesen
Jetzt Erfolgsgeschichte erzählen