testh

© AfB Group

INKLUSION UND NACHHALTIGKEIT

Wie ein IT-Unternehmen gemeinnützig handelt

Gernot Hochfellner, AfB mildtätige und gemeinnützige GmbH

Die AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) ist Europas erstes gemeinnütziges IT-Unternehmen, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam an einer Vision arbeiten: die IT-Welt mit Fokus auf Mensch und Umwelt ein Stück besser zu machen – auch in Österreich.

Unser Unternehmen ist darauf spezialisiert, ausgemusterte IT-Hardware von Unternehmen zu übernehmen, Daten zertifiziert zu löschen und die Hardware für die Wiederverwertung aufzubereiten. Verkauft werden die Geräte in unseren europaweit stationierten AfB-Shops mit einer Garantie von bis zu drei Jahren. In Österreich betreiben wir zwei dieser Shops in Wien und Klagenfurt, in denen vor allem Businessnotebooks von Qualitätsherstellern wie Lenovo, Fujitsu, Dell und HP zu finden sind. Wir sind „Microsoft Authorized Refurbisher“, dürfen also generalüberholte PCs und Notebooks rechtssicher mit vorinstallierter Microsoft-Originalsoftware anbieten und werden dafür regelmäßig von Microsoft ausgezeichnet. Aktuell sind wir in fünf europäischen Ländern an 19 Standorten aktiv, möchten aber weiter expandieren. 

„Wir sehen das Potenzial jedes einzelnen Menschen und nicht seine Behinderung.“

Das Herz der Arbeit der gesamten AfB Group sind die Menschen. Bei AfB wird Inklusion ganz groß geschrieben. Knapp die Hälfte unserer Mitarbeiter:innen besteht aus Menschen mit Behinderung, denen wir eine berufliche Integration in den Arbeitsmarkt ermöglichen. Sie werden gemeinsam mit allen anderen Kolleg:innen in allen Bereichen des Unternehmens eingesetzt und sind voll ins Unternehmen integriert.

Neben unserer sozialen sind wir uns auch unserer ökologischen Verantwortung bewusst. Die Wiederverwertung von IT-Hardware schont Ressourcen und Klima und verringert insgesamt das Abfallaufkommen. Allein mit AfB Österreich haben wir 2022 beispielsweise 6.400 Tonnen CO2, 24.700 Megawattstunden Primärenergie, 3.800 Tonnen Rohstoffe (Eisenäquivalente) und 46 Millionen Liter Wasser eingespart. 

Die AfB ist das erste Inklusionsunternehmen, das den UN Global Compact zu den 10 Zielen der Vereinten Nationen für verantwortungsvolle Unternehmensführung unterzeichnet hat und jährlich einen Fortschrittsbericht veröffentlicht. Seit 2015 sind wir außerdem das erste Sozialunternehmen, das die EU-CSR-Richtline zur nicht-finanziellen Berichterstattung erfüllt. Davon profitieren nicht nur wir, sondern auch unsere IT-Partner, die durch die Zusammenarbeit mit AfB ihr Engagement für Inklusion und Klimaschutz sichtbar machen können. 

Durch unser Geschäftsmodell ermöglichen wir ökonomisches Wachstum auf Basis sozialer und ökonomischer Verantwortung. Wir stellen den Mensch und die Umwelt in den Fokus, anstatt auf kurzzeitige wirtschaftliche Gewinne zu setzen und sind davon überzeugt, dass das der richtige Weg in eine bessere Zukunft ist. Und wir hoffen sehr, dass sich dieser Ansatz auch bei anderen Unternehmen noch stärker durchsetzt.

https://www.afb-group.at/

Online seit 04.12.2023
Geschichte teilen:
Diese Geschichten könnten dich auch interessieren:
Bild zur Erfolgsgeschichte: Die Welt in Balance halten

WIRTSCHAFT FÜR MORGEN

#schaffenwir

Felix Aschengschwandtner, Shredidate

Der Oberösterreicher Felix Aschengschwandtner produziert und verkauft handverarbeitete Balanceboard aus regionalem Holz mit kleinem ökologischen Fußabdruck. Schon als Kind übte ...

weiterlesen
Bild zur Erfolgsgeschichte: Traum aus Tüchern

Wirtschaft für morgen

#schaffenwir

Cong Chen, Tuchquadrat

Cong Chen verpackt Geschenke in Tücher und macht sie so attraktiver und dauerhafter. Wir alle kennen das: schön verpackte Geschenke ...

weiterlesen
Bild zur Erfolgsgeschichte: Das Autohaus als Stromproduzent

Wirtschaft von morgen

#schaffenwir

Josef Schnitzhofer, Autohaus Schnitzhofer

Das Autohaus Schnitzhofer in Abtenau produziert den Großteil des Stroms mit einer PV-Anlage selbst. Wir im Autohaus Schnitzhofer in Abtenau ...

weiterlesen
Jetzt Erfolgsgeschichte erzählen