Qualität

#schaffenwir

testh

© BARROSO-MG, 27/08/2015 SEMPERTRANS Photos of the Flying belt system installed at Holcim Barosso Cement Manufacturing Plant. The flying belt system was ordered by Holcim at Agudio, which Sempertrans delivered the Conveyor Belt. Flying belt is an aerial transport system for bulk materials on ropes with conveyor belt. Foto: Bruno Figueiredo / çrea de Servio

Qualität

Der längste Flyingbelt kommt aus Österreich

Christian Ullmann, Head of Technical, Sempertrans

Christian Ullmann realisiert als Head of Technical bei Sempertrans unter anderem rekordverdächtige Schüttgut-Transportsysteme.

Die Sempertrans, Teil der internationalen Semperit Gruppe, hat gemeinsam mit dem italienischen Seilbahnbauer Leitner Ropeways und seiner Marke Agudio ein völlig neues Schüttgut-Transportsystem über lange Distanzen realisiert, den „Flyingbelt“ – eine Mischung aus Seilbahn und Fördergurt.

„Unter schwierigsten Bedingungen transportiert unser „Flyingbelt“ 1.500 Tonnen Kalkstein pro Stunde in bis zu 36 Meter Höhe.“

Christian Ullmann, Head of Technical

Der einzigartige Seil-Fördergurt verbindet eine Kalksteinmine im Südosten Brasiliens mit einem Zementwerk von LafargeHolcim, dem weltweit größten Baustoffhersteller. Unter schwierigsten topographischen Bedingungen werden 1.500 Tonnen Kalkstein pro Stunde in bis zu 36 Meter Höhe transportiert. Der neue „fliegende Gurt“ ist mit rund 7 Kilometern der längste der Welt.
Der Sempertrans-Fördergurt überwindet nicht nur schwer zugängliches Gelände in luftiger Höhe, sondern befördert das Material auch effizient und umweltfreundlich. Stündlich werden mehr als 40 Lkw-Fahrten eingespart.

Den Kunden überzeugten die langfristig niedrigeren Betriebskosten und die höheren Transportkapazitäten. So beträgt der Stromverbrauch der neuen Förderanlage nur etwa ein Drittel konventioneller Seilbahnsysteme, und statt der vorher maximal 400 Tonnen pro Stunde können nunmehr in der gleichen Zeit 1.500 Tonnen Kalkstein transportiert werden. Auch die bei traditionellen Fördergurten erforderlichen Bauarbeiten am Boden, die stark in Natur und Landschaft eingreifen, waren beim Flyingbelt in Brasilien nicht notwendig.

Die Semperit AG ist ein österreichisches Traditionsunternehmen, das seit 1824 besteht und seine Zentrale in Wien hat. Die Unternehmensgruppe, die in den Sektoren Industrie und Medizin hochspezialisierte Produkte aus Kautschuk entwickelt, produziert und in über 100 Länder weltweit vertreibt, beschäftigt weltweit rund 6.800 Mitarbeiter.

www.sempertrans.com

Online seit 27.11.2019
Geschichte teilen:
Diese Geschichten könnten dich auch interessieren:
Bild zur Erfolgsgeschichte: Die Kraft der Natur als edler Duft

Qualität

#schaffenwir

Susanne Mair, mair botanics bio perfume production

Susanne Mair war österreichweit eine der ersten, die biozertifizierte Parfums auf den Markt brachte. Ich bin Parfümeurin und komponiere in ...

weiterlesen
Platzhalterbild zur Erfolgsgeschichte: Fahrschule in zweiter Generation

Arbeit

#schaffenwir

Thomas Mayr, Fahrschule Mayr

Die Fahrschule Mayr in Gallneukirchen unterrichtet seit 25 Jahren. Aus zwei Mitarbeitern wurden 20. Hallo, wir sind die Fahrschule Mayr! ...

weiterlesen
Bild zur Erfolgsgeschichte: Die große Karriere-Freiheit

Unternehmertum

#schaffenwir

Bernhard Erber, Deutsche Vermögensberatung Bank AG

Vermögensberater Bernhard Erber ist seit 10 Jahren sein eigener Chef und bildet neue Berater aus. Ich hatte das große Glück, ...

weiterlesen
Jetzt Erfolgsgeschichte erzählen